top of page
WhatsApp Image 2023-07-27 at 19.11.24.jpeg

Meditation ist reine Trainingssache!

Wenn du gerne meditieren möchtest, braucht es etwas Übung. Du kannst nicht "auf Knopfdruck" zur Ruhe kommen. Auch Meditieren will geübt sein. Du kannst es regelrecht trainieren!

Im folgenden gebe ich dir ein paar Tipps, mit denen du Erfolg haben solltest.

Wichtig hierbei ist, die Routine für mind. 6 Wochen, besser länger, nicht zu ändern!


Ziel einer Meditation ist, die Gedanken zur Ruhe zu bringen, am besten ganz abzuschalten. Das fällt uns Menschen außerordentlich schwer! Wenn du bisher wenig Meditationserfahrung hast und du es gerne lernen möchtest, habe ich ein paar Tipps für dich. Ganz wichtig ist, dass du tatsächlich mind. 6 Wochen lang trainiert, und zwar ohne Unterbrechung und ohne die Routine zu ändern. Dadurch konditionierst du dich quasi selber. Du solltest das Meditationstraining mindestens dreimal pro Woche durchführen, häufiger ist besser.


  • Trinke ein Glas Wasser bevor du beginnst und sorge für eine ruhige Umgebung.

  • Meditiere in der Anfangszeit immer zur gleichen Uhrzeit Wann du "übst" ist völlig egal. Ganz wichtig ist jedoch, dass du immer (!) die gleiche Uhrzeit einhältst.

  • Meditiere immer an dem gleichen Platz. Dabei spielt es keine Rolle, ob du auf dem Boden, auf deinem Meditationskissen oder auf einem Sessel oder Stuhl sitzt.

  • Wähle immer die gleiche ruhige Musik aus, die dir gefällt. (Natürlich keine Meditationsanleitung, also keine geführte Meditation, sondern am besten Instrumentalmusik.)

  • Stelle einen Wecker auf 10 bis 15 Minuten. Das reicht für den Anfang. Du kannst die Zeitspanne nach und nach verlängern und schließlich den Wecker weglassen.

  • Setze dich nicht unter Druck! Vielleicht empfängst du schöne Bilder oder eine Botschaft, vielleicht auch nicht. Wichtig ist nur, dass du zur Ruhe kommst. Es braucht tatsächlich eine ganze Weile, bis du deine Gedanken "abschalten" kannst, bis du zur Gedankenleere findest.

  • Sei nicht ungeduldig, sondern gehe liebevoll mit dir selber um. Gedanken kommen und gehen auch wieder. Sieh dir deinen Gedanken an, grüble nicht darüber, lass ihn einfach weiterziehen.

Mache diese Meditationsübung für ca. drei bis sechs Wochen sehr konsequent. Wenn du auf einer belebten Straßenkreuzung meditieren kannst, bist du ein Profi!!

Denke daran: Der Weg ist das Ziel! Und wenn du ein ganzes Jahr brauchst, um deine Gedanken abschalten zu können, zur Ruhe zu kommen, dann ist das nicht tragisch. Sei geduldig mit dir selber und setz dich nicht unter Druck!


Neben dieser tiefen Meditation gibt es eine Vielzahl meditativer Arbeiten. Das sind gleichbleibende Arbeiten, die du verrichtest, ohne viel darüber denken zu müssen. Deine Hände sind tätig, deine Gedanken können abschweifen. Damit meine ich Tätigkeiten wie Bügeln, Spülen, Anstreichen, im Gartenbeet jäten oder graben, den Rasen mähen ......

Auch beim Spaziergang mit deinem Hund kannst du in eine meditative Stimmung kommen.


Bei einer Meditation entspannt nicht nur dein Geist, sondern dein gesamter Körper. Meditation fördert deine Gesundheit.






コメント


Featured Posts
Versuche es später erneut.
Sobald neue Beiträge veröffentlicht wurden, erscheinen diese hier.
Recent Posts
Search By Tags
Follow Us
  • Facebook Classic
  • Twitter Classic
  • Google Classic
bottom of page